Bürgertelefon: 03494 6660-0
E-Mail: info@bitterfeld-wolfen.de

Das Rathaus

Das ehemalige Gebäude 041 erstrahlt im neuen Licht.

Wasserfront

Anlegestelle für Schiffe, Festplatz & Wasserspielplatz

Die Goitzsche

ein Juwel besonderer Art vor den Toren der Stadt

Der Bogen

das Wahrzeichen für die Stadt auf dem Bitterfelder Berg

Traditionsverein Bitterfelder Bergleute e.V.


Traditionsverein Bitterfelder Bergleute e.V.



Ortsteil: Holzweißig
Straße/Nr.: Rathausstraße 1
PLZ/Ort: 06808 Bitterfeld-Wolfen
Telefon: 03493 605319
Fax: 03493 8233376
E-Mail: bitterfelder-bergleute@t-online.de
Ansprechpartner: Dipl.-Ing. Wilhelm Hackl
Öffnungszeiten: Montag und Donnerstag von 09:00 Uhr bis 13:00 Uhr im Vereinsbüro
Portrait / Leistungsbeschreibung: Der Verein pflegt die Tardition des im Jahre 1839 begonnenen Braunkohlenbergbaus und pflegt die Kameradschaft und das Brauchtum der Bergleute, wie es in der geschichtlichen Entwicklung entstanden ist und zum kulturellen Erbe der Region gehört.

Schwerpunkte der Vereinsarbeit sind:

- die Bewahrung von Sachzeugen des Bergbaus
- Aufarbeitung und Darstellung der Industriegeschichte
- Gestaltung des Vereinslebens unter Wahrung des Brauchtums der Bergleute

An dieser Arbeit besteht ein großes öffentliches Interesse bei der Bevölkerung, bei Ämtern und Institutionen.

In den Jahren seit der Gründung des Vereins im Jahre 1994 konnten zahlreiche sichtbare Ergebnisse in der Vereinsarbeit erzielt werden:

- Aufbau der Begegnungsstätte Station 2 in der Halleschen Straße in Bitterfeld mit Brikettpresse, Dükertürmen und Schwibbogen
- Aufstellung einer 100 t E-Lok sowie des Modells einer Untertagestrecke am Goitzsche-See
- Fertigstellung von 4 Bänden der Chronik des Bitterfelder Braunkohlenbergbaus
- Broschüren zu besonderen Ereignissen, wie z. B. 30 Jahre Flutung Tagebau Muldenstein, 30 Jahre Braunkohlenbergbau im Landkreis Delitzsch
- Gestaltung von Ausstellungen, z. B. 170 Jahre Bergbau im Bitterfelder Revier und 60 Jahre Tagebau Goitzsche
- Teilnahme an Bergparaden und Bergmannstagen
- Durchführung von jährlichen Barbarafeiern

Die Arbeit des Vereins mit 72 Mitgliedern erfolgt ausschließlich ehrenamtlich und wird von Sponsoren unterstützt.