Bürgertelefon: 03494 6660-0
E-Mail: info@bitterfeld-wolfen.de

Das Rathaus

Das ehemalige Gebäude 041 erstrahlt im neuen Licht.

Wasserfront

Anlegestelle für Schiffe, Festplatz & Wasserspielplatz

Die Goitzsche

ein Juwel besonderer Art vor den Toren der Stadt

Der Bogen

das Wahrzeichen für die Stadt auf dem Bitterfelder Berg

Fanfarenzug/Fanfarenorchester Wolfen 1948 e. V.


Fanfarenzug/Fanfarenorchester Wolfen 1948 e. V.



Ortsteil: Wolfen
Straße/Nr.: Goethestr. 28
PLZ/Ort: 06766 Bitterfeld-Wolfen
Telefon: 03494 3 26 90 oder 66 68 18
Mobiltelefon: 0177 / 5 61 00 60
E-Mail: FO-Gerd@freenet.de
Homepage: www.fanfarenzugfanfarenorchesterwolfen.de
Ansprechpartner: Gerd Arnold
Öffnungszeiten: Di & Mi 17:00 – 19:00 Uhr
Fr 18:00 – 21:30 Uhr
Portrait / Leistungsbeschreibung: Für Veranstalter:
- hinter unserem Namen verbirgt sich eine Art Blasorchester. Wir können Trompeten, Flügelhörner, Hörner,
Posaunen, Tenorhorn, Bariton, Tuba, Bassgitarre und Schlagwerk sowie div. Holzblasinstrumente besetzen.
- Auf Wunsch ist auch ein Intermezzo auf Heroldsfanfaren, Fanfaren in Es oder in B möglich
- mit unserem Repertoire, welches Märsche, Polken, Walzer, moderne & klassische Blasmusik, Gegenwarts- und
Unterhaltungsmusik sowie über 100 weihnachtliche Titel umfaßt, sind wir bei Veranstaltungen der verschiedensten
Art ein guter Partner in Sachen Musik.
- ein Großteil der Bearbeitungen sind eigens für unser Orchester von einem eingetragenen Komponisten erstellt
worden und bewegen sich vielfach zwischen herkömmlicher und Big-Band- ähnlicher Musik.

Sofern eine Stimme vorhanden ist, können wir auch spezielle Titel für Ihre Veranstaltung sofort arrangieren.

Anfragen für weihnachtliche Veranstaltungen bitte rechtzeitig stellen (günstig bis 31.10. d.J.).

Für Interessenten:
- alle o.a. Instrumente zzgl. der Blockflöte innerhalb der musikalischen Früherziehung werden von Mitgliedern
unseres Vereines ausgebildet,
- die künstlerische Gesamtleitung sowie die Koordinierung der Ausbildung obliegt einem staatlichen anerkannten
Blasorchesterleiter
- Instrumente, Ausrüstungsgegenstände, Bekleidung und Noten können gegen eine geringe Nutzungsgebühr beim
Verein ausgeliehen werden.
- die Ausbildung läuft über eine beitragspflichtige Mitgliedschaft (verringert sich nach längerer aktiver Mitwirkung)
- seit 01.04.2004 bieten wir wieder den Vorteil der Schnuppermitgliedschaft (auf 1 Jahr Mitgliedschaft ½ Jahr
Beitragsfreiheit) an.

Für Historiker:
- 1933 Erstgründung im Jungvolk - 1980 Beschluss zur instr. Umstrukturierung
- 1945 Auflösung des HJ-Fanfarenzuges - 1987 1. Auftritt Fanfarenzug/Fanfarenorchester
- 1948 Neugründung FDJ-Fanfarenzug „AGFA“ - 1991 Wahl d. 1. Vorstandes
- 1952 1. Schulungslager in Hardenberg - 1992 Eintragung ins Vereinsregister
- 1964 unter dem Zeichen „ORWO“ - 1998 Festkonzert „50 Jahre FZ Wolfen“
- 1972 Mitglied d. Bezirksmusikkorps Halle - 2007 Platzkonzert „20 Jahre FO Wolfen“

Weiteres zur Statistik:
- jüngstes Mitglied 7 Jahre (Aufnahmealter mindest 6 Jahre)
- ältestes Mitglied 57 Jahre (nach oben keine Grenze)
- längste Mitgliedschaft insgesamt ca. 35 Jahre noch aktiv
- längste Mitgliedschaft durch weg 33 Jahre noch aktiv
- 15 ständige Mitglieder
- 6 außerordentliche Mitglieder
- 5 angeschlossene Mitglieder
- 15 – 25 Auftritte pro Jahr
- entferntester Auftrittsort (nach 1989) Rastede Niedersachsen
- längstes Konzert 2001 Bernburg 4 Stunden
- seit 2003 Waldhornquartett mit eigenem Repertoire von ca. 100 Titeln
- seit 2009 Blechbläserquintett im Dixie-Sound „Brass for Five“ ca. 80 Titeln
- Teilnahme an SAT Bernburg & Aschersleben
- Kleinster Auftritt Eröffnung einer neuen Wohnsiedlung in Dessau mit eigens arrangierten Signal für
Heroldsfanfaren Spielzeit 20 sec.
- Längstes bisher hintereinander gespieltes Werk Winnetoumelodien 11 min.
- Größtes Instrument Sousaphon
- Wertvollstes Inventarstück Schellbaum geschätztes Alter 70 Jahre wahrscheinlich gebaut in den 20iger oder
30iger Jahren ehemals 3-armig über 3m hoch gekürzt um 1950
- Ältestes Instrument: Helikon gebaut 1910
- Die meisten Auftritte pro Jahr 1989 52 Auftritte
- Die höchste Mitgliederzahl als Fanfarenzug in den 60zigern ca. 120
- Die höchste Mitgliedsstärke als Fanfarenzug / Fanfarenorchester 1989 ca. 90 Mitglieder