Bürgertelefon: 03494 6660-0
E-Mail: info@bitterfeld-wolfen.de

Das Rathaus

Das ehemalige Gebäude 041 erstrahlt im neuen Licht.

Wasserfront

Anlegestelle für Schiffe, Festplatz & Wasserspielplatz

Die Goitzsche

ein Juwel besonderer Art vor den Toren der Stadt

Der Bogen

das Wahrzeichen für die Stadt auf dem Bitterfelder Berg

News-Archiv 2016

Bitterfeld-Wolfener Unternehmerinnen und Unternehmer wurden geehrt


(Bitterfeld-Wolfen, 20.12.2016) In den letzten Wochen wurden an mehrere Firmen bzw. Unternehmerpersönlichkeiten aus unserer Stadt  Auszeichnungen verliehen:
 
- So wurde Frau Ingrid Weinhold, Geschäftsführende Gesellschafterin der Firma MABA Spezialmaschinen, am 5. Dezember durch den Bundespräsidenten mit dem Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland für ihr gesellschaftliches Engagement ausgezeichnet. Vor allem ihr Einsatz für die Belange der Mittelständler wurde damit anerkannt.

IT-Sicherheitsnavigator bietet Beratung und Hilfe für Unternehmen


(Bitterfeld-Wolfen, 19.12.2016) Jedes 2. Unternehmen war in den letzten beiden Jahren von digitaler Wirtschaftsspionage, Datendiebstahl oder Sabotage betroffen. Besonders mittelständische Unternehmen sind oft noch nicht ausreichend gegen Gefahren aus dem Netz geschützt.

Verleihung des Reiner-Lemoine-Innovationspreises 2016


(Bitterfeld-Wolfen, 15.11.2016) Im Wettbewerb um den Reiner-Lemoine-Innovationspreis Anhalt-Bitterfeld sind am 01.11.2016 bei der Verleihung in der Stadthalle in Zerbst (Anhalt) auch drei Unternehmen aus Bitterfeld-Wolfen ausgezeichnet worden.

GRW Unternehmensförderung - Anpassung der Förderregeln des Bundes


(Bitterfeld-Wolfen, 13.10.2016) Der Koordinierungsrahmen der Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" (GRW) wurde zum 4. August 2016 geändert.

Das förderfähige Investitionsvolumen je geschaffenem Dauerarbeitsplatz beträgt nun 750.000 Euro, je gesichertem Dauerarbeitsplatz 500.000 Euro. Bei Erweiterungsinvestitionen wurde die Vorgabe zur Schaffung neuer Dauerarbeitsplätze von 15 auf 10 Prozent reduziert.

Sachsen-Anhalt ENERGIE


(Bitterfeld-Wolfen, 14.09.2016) Mit Sachsen-Anhalt ENERGIE unterstützen das Land Sachsen-Anhalt und die Europäische Union  Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz und der Nutzung erneuerbarer Energien in Unternehmen.

Die Förderung erfolgt in Form eines nicht rückzahlbaren Zuschusses in Höhe von bis zu 50 Prozent der förderfähigen Investitionskosten (max. 500.000 Euro).

Unternehmerinnenkonferenz REGIA//16


(Bitterfeld-Wolfen, 26.07.2016) Frauen mit Garantie zum Erfolg – so lautet das Thema der am 23. und 24. September 2016 stattfindenden Unternehmerinnenkonferenz REGIA//16 im Hotel NH Dessau, Zerbster Str. 29, 06844 Dessau-Roßlau. Als Schirmherrin für diese Unternehmerinnenkonferenz REGIA//16 konnte Frau Prof. Dr. Angela Kolb-Janssen, Landtagsabgeordnete des Landes Sachsen-Anhalt, gewonnen werden.

Familienfreundliches Unternehmen im Landkreis Anhalt-Bitterfeld 2016: Jetzt bewerben!


(Bitterfeld-Wolfen, 25.07.2016) Am 10. Mai 2016 gaben der Schirmherr, Landrat Uwe Schulze, und die Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Anhalt-Bitterfeld, Anja Krämer, den Startschuss zur diesjährigen Titelvergabe an Anhalt-Bitterfelds familienfreundliche Unternehmen. Noch bis zum 19. August 2016 haben Unternehmen mit Sitz im Landkreis die Möglichkeit, ihre familienfreundlichen Arbeitsbedingungen vorzustellen.

REINER-LEMOINE-INNOVATIONSPREIS ANHALT-BITTERFELD 2016


(Bitterfeld-Wolfen, 14.06.2016) Mit dem Reiner-Lemoine-Innovationspreis Anhalt-Bitterfeld 2016 wird zum Wettbewerb um Erfolg versprechende Ideen, innovative Projekte und Produkte aufgerufen.

Bundeswirtschaftsministerium verlängert Innovationsberatung "go-Inno" für kleine Unternehmen


(Bitterfeld-Wolfen, 14.06.2016) Kleine Unternehmen aus dem produzierenden Gewerbe und Handwerk können auch künftig die Leistungen von autorisierten Beratungsunternehmen in Anspruch nehmen. Die Richtlinie für das Förderprogramm go-Inno (BMWi-Innovationsgutscheine) wurde bis Ende 2020 verlängert.
Gründungsmitglieder und Gäste der Gründungsveranstaltung für das Energieeffizienz-Netzwerk am Chemiestandort Bitterfeld-Wolfen / Quelle: Presseabteilung envia Mitteldeutsche Energie AG
Gründungsmitglieder und Gäste der Gründungsveranstaltung für das Energieeffizienz-Netzwerk am Chemiestandort Bitterfeld-Wolfen / Quelle: Presseabteilung envia Mitteldeutsche Energie AG

Neues Energieeffizienz-Netzwerk startet am Chemiestandort Bitterfeld-Wolfen


(Bitterfeld-Wolfen, 26.05.2016) Am Montag, den 23.05.2016 fand im Ratssaal des Rathauses im OT Wolfen die Gründungsveranstaltung für ein neues Energieeffizienz-Netzwerk am Chemiestandort Bitterfeld-Wolfen statt.
 
Derzeit arbeitet envia THERM, als Träger des Netzwerkes, mit elf Chemiepark-Unternehmen sowie dem Fraunhofer-Institut quasi als Energieberater im Netzwerk zusammen. Ziel ist es letztlich, die Wettbewerbsfähigkeit der ansässigen Unternehmen durch das gemeinsame voneinander lernen zu steigern. Primäres Ziel ist dabei nicht die Einsparung von Energie, sondern trotz Wachstum mit derselben Kilowattstunde mehr Produktion zu erzeugen und damit unterm Strich den Ausstoß von Kohlendioxid zu verringern. Dieses Ziel soll unter den Bedingungen der Energiewende elegant und effektiv erreicht werden.

OB-Stammtisch „Industrie“ - Fachkräftemangel thematisiert


(Bitterfeld-Wolfen, 12.05.2016) Ein aktuelles und brisantes Problem stand auf der Tagesordnung des traditionellen OB-Stammtisches „Industrie“ am 03. Mai im Städtischen Kulturhaus im OT Wolfen. Auf der einen Seite gibt es zum Thema Arbeitsmarkt Positives zu berichten. So liegt die Arbeitslosenquote in Bitterfeld-Wolfen mittlerweile konstant unter 10 %, bei derzeit 8,4%. Dies zeigt, dass sich der positive Trend der letzten Jahre weiter fortsetzt.

Zum anderen liegt dies an der demografischen Entwicklung, was gleichzeitig aber auch Schwierigkeiten mit sich bringt. Laut Arbeitsagentur wird es immer schwieriger, den Bedarf an Fachkräften auch zukünftig zu sichern. Gemäß aktueller Prognosen kann im Jahr 2030 nur noch jede zweite Stelle, die frei wird, wieder neu besetzt werden.

Die Stadt Bitterfeld-Wolfen auf dem Weg zum schnellen Internet für alle


(Bitterfeld-Wolfen, 12.05.2016) Die Bundesregierung hat in der digitalen Agenda für Deutschland das Ziel einer flächendeckenden Verfügbarkeit breitbandiger Netze mit einer Geschwindigkeit von mindestens 50 Mbit/s für alle Privathaushalte und mindestens 100 Mbit/s in Industrie- und Gewerbegebieten bis zum Jahr 2018 definiert. Die Landesregierung Sachsen-Anhalt hat sich diesem Ziel angeschlossen.

IHK-Merkblatt zu Spielregeln bei der Werbung


(Bitterfeld-Wolfen, 19.04.2016) Ob und wie Unternehmen die kommende Fußball-Europameisterschaft in Frankreich für die eigene Werbung oder auch für Public-Viewing-Angebote nutzen können, dazu bietet die Industrie- und Handelskammer Halle-Dessau (IHK) ein Merkblatt an. Darin werden juristische Fragen rund um Schutz- und Urheberrechte beantwortet.

Neuer Geschäftsführer des Technologie- und Gründerzentrums


(Bitterfeld-Wolfen, 21.04.2016) Neben Kurt Lausch wird künftig Max Fuhr (v.l.) die Geschäftsführung des TGZ übernehmen. Der 35-jährige Diplom-Kaufmann ist seit einem Jahr Abteilungsleiter Beteiligungsmanagement der Chemieparkt Bitterfeld-Wolfen GmbH.
 

Startschuss für landesweites Gründerinnen-Zentrum


(Bitterfeld-Wolfen, 19.01.2016) Vorfahrt für Gründerinnen: In Sachsen-Anhalt werden Frauen ab sofort noch stärker und nachhaltig auf ihrem Weg in die berufliche Selbständigkeit unterstützt. Das Land fördert dafür im Rahmen der Existenzgründungsoffensive „ego.“ in den nächsten drei Jahren ein landesweites „Servicezentrum für Gründerinnen und Unternehmerinnen“. Das Ziel: Die Gründerinnenquote im Land soll weiter steigen. Daneben soll das Servicezentrum langfristig als feste Größe im Gründungsgeschehen etabliert werden. Gegenwärtig wird in Sachsen-Anhalt fast jede dritte Firma von einer Frau gegründet – damit liegt das Land im Bundesschnitt.

Steve Bruder – neuer Wirtschaftsförderer in Bitterfeld-Wolfen


(Bitterfeld-Wolfen, 19.01.2016) Steve Bruder, 35, ist seit dem 04.01.2016 Mitarbeiter im SB Wirtschaft/Beteiligungen und damit neuer Ansprechpartner für die Wirtschaftsförderung im Bereich Industrie.

IB Sachsen-Anhalt zuständig für Vergabe von Landesbürgschaften


(Bitterfeld-Wolfen, 19.01.2016) Seit 1. Januar 2016 ist die Investitionsbank Sachsen-Anhalt (IB) für die Vergabe von Landesbürgschaften zur Wirtschaftsförderung zuständig. Mit Landesbürgschaften werden Unternehmen bei der Finanzierungvolkswirtschaftlich förderwürdiger und betriebswirtschaftlich vertretbarer Maßnahmen unterstützt, ebenso Angehörige freier Berufe, sowie Träger sozialer, kultureller und wissenschaftlicher Einrichtungen.

Land fördert Beratung für Mittelständler


(Bitterfeld-Wolfen, 19.01.2016) Sachsen-Anhalt macht sich weiter für den heimischen Mittelstand stark. Betriebe mit bis zu 250 Beschäftigten sowie Freiberufler können sich jetzt professionelle externe Beratungen zu betriebswirtschaftlichen, finanziellen oder technischen Fragen vom Land fördern lassen.

Sachsen-Anhalt unterstützt Firmen bei der betrieblichen Weiterbildung


(Bitterfeld-Wolfen, 19.01.2016) Ab sofort stehen auf der Internetseite der Investitionsbank Sachsen-Anhalt alle Informationen und Formulare zum neuen Förderprogramm Sachsen-Anhalt WEITERBILDUNG BETRIEB bereit.  

Förderprogramm „Energieberatungen im Mittelstand“ wird bis Ende 2019 fortgeführt


(Bitterfeld-Wolfen, 19.01.2016) Das im Jahr 2015 beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) erfolgreich angelaufene Förderprogramm für Energieberatungen im Mittelstand wird bis Ende des Jahres 2019 fortgeführt. Grundlage ist die Richtlinie des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) über die Förderung von Energieberatungen im Mittelstand, welche für Anträge ab dem 1. Januar 2016 gilt.

Leitfaden für Einzelhandel und Dienstleistung


(Bitterfeld-Wolfen, 19.01.2016) Wer heute nicht im Internet zu finden ist, ist für den Kunden kaum existent. Der Online-Leitfaden der IHK Nord Westfalen ist eine Hilfestellung für Händler und Dienstleister, um ihnen den Weg ins World Wide Web zu erleichtern. Zudem enthält er für Geschäftsleute, die bereits online sind, Anregungen für die Gestaltung der Internetseite oder eines Online-Shops sowie wertvolle Tipps für den Umgang mit sozialen Medien.