Bürgertelefon: 03494 6660-0
E-Mail: info@bitterfeld-wolfen.de

Das Rathaus

Das ehemalige Gebäude 041 erstrahlt im neuen Licht.

Wasserfront

Anlegestelle für Schiffe, Festplatz & Wasserspielplatz

Die Goitzsche

ein Juwel besonderer Art vor den Toren der Stadt

Der Bogen

das Wahrzeichen für die Stadt auf dem Bitterfelder Berg

Allgemeine Informationen zur Briefwahl für die Bundestagswahl in der Stadt Bitterfeld-Wolfen


In der Zeit vom 26.08.2017 bis 03.09.2017 werden durch die Deutsche Post AG in der Stadt Bitterfeld-Wolfen die Wahlbenachrichtigungskarten zugestellt. Jeder Wahlberechtigte erhält zur Teilnahme an der Bundestagswahl eine Wahlbenachrichtigungskarte. 
 
Die Briefwahlstellen der Stadt Bitterfeld-Wolfen befinden sich im:
  • Rathaus OT Stadt Wolfen, Rathausplatz 1, 06766 Bitterfeld-Wolfen
  • Rathaus OT Stadt Bitterfeld, Markt 7, 06749 Bitterfeld-Wolfen
 
und haben zu folgenden Öffnungszeiten in der Zeit vom 28.08.2017 bis 22.09.2017 geöffnet:
 
Montag:           09:00 - 12:00 und 13:00 - 16:00 Uhr
Dienstag:         09:00 - 12:00 und 13:00 - 18:00 Uhr
Mittwoch:        geschlossen 
Donnerstag:     09:00 - 12:00 und 13:00 - 18:00 Uhr
Freitag:            09:00 - 12:00 Uhr

 
Am Freitag, dem 22.09.2017 haben die beiden Briefwahlstellen zusätzlich bis 18:00 Uhr geöffnet.
Am Samstag, dem 23.09.2017 hat die Briefwahlstelle im Rathaus OT Stadt Wolfen, in der Zeit von 9:00 bis 12:00 Uhr geöffnet.
Wahlscheine können in begründeten Ausnahmefällen (z.B. bei nachgewiesener plötzlicher Erkrankung) noch bis zum Wahltag 15:00 Uhr im Rathaus im OT Stadt Wolfen beantragt werden.
Zur Wahrnehmung Ihres Wahlrechts in den Briefwahlstellen sind die gleichen Dokumente (Personalausweis bzw. Reisepass und Wahlbenachrichtigungskarte) wie am Wahltag in Ihrem Wahllokal bereitzuhalten.
 
 
Besonderer Hinweis für die Briefwähler aus dem OT Stadt Bitterfeld
Die Briefwähler aus dem OT Stadt Bitterfeld werden in die repräsentative Wahlstatistik  einbezogen und bilden einen repräsentativen Briefwahlbezirk. Diese Briefwähler erhalten einen Stimmzettel mit Unterscheidungsaufdruck (Kennbuchstaben am oberen Rand).  Nähere Erläuterungen zur repräsentativen Wahlstatistik werden den Briefwählern in einem vom Statistischen Landesamt zur Verfügung gestellten „Merkblatt zur Briefwahl“ mit den Briefwahlunterlagen übergeben.

Als Anhang unter dem Text ist das Informationsblatt "Bundestagswahl 2017 - Durchführung der repräsentativen Wahlstatistik" hinterlegt.
 
1.  Stellen Sie einen Wahlscheinantrag
Füllen Sie den Antrag auf Erteilung eines Wahlscheines auf der Rückseite Ihrer Wahlbenachrichtigung aus. Wahlberechtigte, die des Lesens unkundig oder wegen ihrer körperlichen Beeinträchtigung gehindert sind, den Stimmzettel zu kennzeichnen, können sich der Hilfe einer anderen Person bedienen. Wer den Antrag für einen anderen stellt, muss durch Vorlage einer schriftlichen Vollmacht nachweisen, dass er dazu berechtigt ist. Ein Wahlberechtigter darf für max. 4 andere Wahlberechtigte die Briefwahlunterlagen entgegennehmen.
 
Ihren Wahlscheinantrag können Sie auf einem der folgenden Wege an die  Stadt Bitterfeld-Wolfen übergeben:
per Post - frankieren und an die Stadt Bitterfeld-Wolfen  zurücksenden
durch persönliche Abgabe - geben Sie die ausgefüllte Wahlbenachrichtigungskarte  in einem der beiden Rathäuser im OT Stadt Wolfen oder im OT Stadt Bitterfeld ab. 
Oder Sie senden uns einen formlosen Antrag auf Zusendung der Briefwahlunterlagen
per E-Mail an: info@bitterfeld-wolfen.de
per Telefax an: 03494/6660 - 111
per Postsendung an:   Stadt Bitterfeld-Wolfen,  Rathausplatz 1, 06766 Bitterfeld-Wolfen 
Der formlose Antrag auf  Erteilung eines Wahlscheines muss mindestens folgende Angaben enthalten:
Name, Vorname
Wohnanschrift (Straße, Hausnummer, PLZ Wohnort)

Geburtsdatum
Benennung der Zustelladresse, falls die zu versendenden Briefwahlunterlagen nicht an die Wohnanschrift gehen sollen
Angabe der auf der Wahlbenachrichtigungskarte angegebenen Wählerverzeichnis Nr. 
Eine telefonische Antragstellung ist unzulässig!
           
2.  Warten Sie auf Ihre Postsendung
Nach entsprechender Antragstellung werden Ihnen alle erforderlichen Unterlagen zur Durchführung der Briefwahl direkt per Post nach Hause bzw. an die auf der Wahlbenachrichtigung gewünschte Adresse  gesandt. Wollen Sie in der Briefwahlstelle wählen, werden Ihnen vor Ort die Unterlagen ausgehändigt.
Sie erhalten:
den  Wahlschein, den Stimmzettel, den Stimmzettelumschlag, den Wahlbriefumschlag und das Merkblatt zur Bundestagswahl 

3.  Wählen Sie bequem zu Hause
Nun können Sie ganz in Ruhe Ihr Wahlrecht wahrnehmen. Alles wird in dem mitgelieferten Merkblatt zur Bundestagswahl erläutert.
Sie kennzeichnen persönlich und unbeobachtet Ihren Stimmzettel. Möglichst einen dokumentenechten Stift verwenden.
Den Stimmzettel in den amtlichen Stimmzettelumschlag einlegen und den Umschlag verschließen.
Unter Angabe des Ortes und des Tages die auf dem Wahlschein vorgedruckte Versicherung an Eides statt zur Briefwahl unterschreiben.
Den verschlossenen amtlichen Stimmzettelumschlag und den unterschriebenen Wahlschein in den amtlichen Wahlbriefumschlag legen und diesen verschließen. 
Wähler, die des Lesens unkundig oder wegen ihrer körperlichen Beeinträchtigung gehindert sind,   können den Stimmzettel durch eine Hilfsperson kennzeichnen lassen, wenn diese Hilfsperson die vorgedruckte eidesstattliche Erklärung auf dem Wahlschein unterschreibt.
 
4.  Abgabe/Versand der Briefwahlunterlagen
Der Wahlbriefumschlag muss nun noch zurück zur Stadt Bitterfeld-Wolfen. Dies kann erfolgen
per Post - Sie können die Umschläge portofrei in jeden beliebigen Postkasten der Deutschen Post AG einwerfen.
durch persönliche Abgabe - indem Sie die Umschläge an folgenden Stellen abgeben

im Rathaus OT Stadt Wolfen
im Rathaus OT Stadt Bitterfeld 
Die Briefwahlunterlagen müssen bei der zuständigen Stelle, dies ist bei der Wahl zum 19. Deutschen Bundestag das Rathaus OT Stadt Wolfen, Rathausplatz 1, 06766 Bitterfeld-Wolfen, spätestens am Wahlsonntag bis 18:00 Uhr vorliegen, da dann auch die Wahllokale schließen und die Wahl beendet ist. Für die rechtzeitige Zustellung bzw. Abgabe der Briefwahlunterlagen bei der zuständigen Stelle ist der Wähler selbst verantwortlich.
 
Bitterfeld-Wolfen, 28.08.2017