Bürgertelefon: 03494 6660-0
E-Mail: info@bitterfeld-wolfen.de

Das Rathaus

Das ehemalige Gebäude 041 erstrahlt im neuen Licht.

Wasserfront

Anlegestelle für Schiffe, Festplatz & Wasserspielplatz

Stadt zum Erleben

Grüne Industriestadt am Goitzschesee

Der Bogen

das Wahrzeichen für die Stadt auf dem Bitterfelder Berg

Neues Feuerwehrfahrzeug für Thalheimer Wehr


Es war ein beeindruckender Moment als das alte Löschfahrzeug 16 (LF 16 TS) ein letztes Mal mit Blaulicht an der Feuerwache Thalheim vorbeifuhr und so symbolisch nach über 22 Jahren im Dienst der Wehr seine letzte Fahrt antrat.
Damit machte das Fahrzeug den Weg frei für das neue HLF 20, ein Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeug, das an diesem Tag feierlich übergeben wurde. Zahlreiche Feuerwehrkameraden und Thalheimer Bürger waren gekommen, um diesem Spektakel beizuwohnen. 404 000 Euro hat die Stadt in die Anschaffung des Fahrzeuges investiert und so war es für Oberbürgermeister Armin Schenk eine besondere Freude, den Schlüssel des Fahrzeuges in die Hände des Ortswehrleiters, Manfred Lüdecke, zu übergeben.

Anschließend konnten Interessierte das neue HLF 20 unter fachkundiger Anleitung des stellvertretenden Wehrleiters, Daniel Lüdecke, kennenlernen. So verfügt das Fahrzeug, welches die Firma Rosenbauer aus Luckenwalde hergestellt hat, über einen Löschwassertank mit 2 000 Litern, eine Heckpumpe, einer Rotzler Seilwinde mit fünf Tonnen Zugkraft und LED-Beleuchtung. Im Mannschaftsraum findet sich Platz für sechs Einsatzkräfte. Zahlreiche Ausrüstungsgegenstände ermöglichen einen effektiven und schnellen Einsatz. So verfügt das Fahrzeug neben zahlreichen Geräten, wie Feuerlöscher, Beile, Kettensäge, Lampen und Schläuche auch über eine Rettungsplattform, einen Elektrolüfter und ein Sprungpolster. „Ein Sprungpolster wird immer um die Ecke des Einsatzortes aufgebaut. Das dauert nur 60 Sekunden. Dann wird es zum Einsatzort gebracht. So kann der Hilfesuchende nicht zu früh springen“, erläutert Lüdecke. Auch ein Zelt befindet sich im Fahrzeug. Dieses könne zum Schutz der zu rettenden Personen, aber auch als Unterstellmöglichkeit für die Kameraden eingesetzt werden. Der Aufbau dauert lediglich 90 Sekunden.

Oberbürgermeister Armin Schenk dankte den Kameradinnen und Kameraden für die geleistete Arbeit und wünschte ihnen für die Zukunft alles Gute und erfolgreiche Einsätze mit dem neuen HLF 20.

Pressestelle