Bürgertelefon: 03494 6660-0
E-Mail: info@bitterfeld-wolfen.de

2. Kunst- und Kulturwoche

Kunst in einer Stadt bedeutet immer Vielfalt und Kreativität.

Das Rathaus

Das ehemalige Gebäude 041 erstrahlt im neuen Licht.

Wasserfront

Anlegestelle für Schiffe, Festplatz & Wasserspielplatz

Der Bogen

das Wahrzeichen für die Stadt auf dem Bitterfelder Berg

Erfolgreicher Neujahrsempfang der Stadt Bitterfeld-Wolfen


Die Stadt Bitterfeld-Wolfen hatte zum Neujahrsempfang eingeladen – und mehr als 500 Gäste aus Politik, Wirtschaft, der Medienbranche, zahlreiche engagierte Vereine, Beiräte, Vertreter der Kirchen, Träger der Ehrennadel und viele andere waren gekommen.

Die rund zweistündige Veranstaltung im Städtischen Kulturhaus Bitterfeld-Wolfen war dabei eine ausgewogene Mischung aus geballter Information und bunter Unterhaltung, wozu neben Oberbürgermeister Armin Schenk auch die Nachwuchskünstlerinnen der Musikschule Gottfried Kirchhoff Bitterfeld-Wolfen, Moderatorin Conny Marquart und das Wolfener Ballett-Ensemble beitrugen.
Oberbürgermeister Armin Schenk nutze den Rahmen des Neujahrsempfangs, um über anstehende Entwicklungen, Investitionen und Projekte zu berichten und das alte Jahr Revue passieren zu lassen. Ein Höhepunkt des Abends war die Premiere des neuen Imagefilms. Dieser wurde in den vergangenen Monaten gemeinsam mit der commlab GmbH realisiert. Anschließend wurde Dietmar Mengel mit der Ehrennadel der Stadt Bitterfeld-Wolfen durch Oberbürgermeister Armin Schenk und die Stadtratsvorsitzende Dagmar Zoschke ausgezeichnet.

Auch die 2. Kunst- und Kulturwoche wird bereits jetzt aktiv vorbereitet. Im September 2020 ist es soweit. Ronny Claus wurde an diesem Abend als neuer Kulturbotschafter dieser Festwoche ernannt und wird dem Format damit ein Gesicht geben. Oberbürgermeister Armin Schenk reichte gemeinsam mit Bastian Thomas Kohl, Botschafter der 1. Kunst- und Kulturwoche, den Staffelstab symbolisch weiter und gratulierte Claus recht herzlich. Und so endete der offizielle Teil des Neujahrsempfangs mit einem musikalischen Ausklang. Bei einem anschließenden kleinen Imbiss hatten die zahlreichen Gäste dann die Gelegenheit, sich auszutauschen und miteinander ins Gespräch zu kommen.

An dieser Stelle geht unser Dank an Herrn Mohácsi und die Firma commlab, aber auch an die Splitter – Manufaktur für Veranstaltungen, die die Leinwand und die Technik im Großen Saal zur Verfügung gestellt hat. Ebenso danken wir der Einstein Marketing GmbH, der Firma Ingo Petruschka Veranstaltungsservice und der Andrè Schaaf e. K., die später in der Wandelhalle ebenfalls den Film allen Gästen präsentierten.

Stab Öffentlichkeitsarbeit/Marketing