Bürgertelefon: 03494 6660-0
E-Mail: info@bitterfeld-wolfen.de

Das Rathaus

Das ehemalige Gebäude 041 erstrahlt im neuen Licht.

Wasserfront

Anlegestelle für Schiffe, Festplatz & Wasserspielplatz

Stadt zum Erleben

Grüne Industriestadt am Goitzschesee

Der Bogen

das Wahrzeichen für die Stadt auf dem Bitterfelder Berg

Erfolg wächst - Informationskampagne zeigt gute Ideen aus Sachsen-Anhalt


Der Erfolgskurs der Wirtschaft in Sachsen-Anhalt setzt sowohl auf neue Themen als auch auf Tradition: Junge Branchen wie Erneuerbare Energien oder die Biotechnologie haben erfolgreich in der Region Fuß gefasst, traditionsreiche Wirtschaftszweige wie der Maschinenbau oder die Chemie- und Kunststoffindustrie konnten sich nach der Wende neu aufstellen. Allen gemeinsam: Durch die innovative Ausrichtung dieser Unternehmen wurden zukunftssichere Arbeitsplätze geschaffen.
 
Hand in Hand: Industrie und Wissenschaft
Im Technologiepark weinberg campus in Halle erforschen Unternehmen die Wirk- oder Impfstoffe der Zukunft. Icon Genetics etwa hat einen maßgeschneiderten Impfstoff für Lymphdrüsenkrebspatienten entwickelt: Tabakpflanzen produzieren Antikörper, die das Immunsystem des Erkrankten unterstützen sollen. Erste klinische Tests laufen bereits. 
 
Und auch die chemische Industrie, die in Sachsen-Anhalt auf eine über 100-jährige Tradition zurückblicken kann, arbeitet an Ideen, die den Standort für die Zukunft fit machen sollen. Am Chemisch-Biotechnologischen Prozesszentrum CBP in Leuna erforschen Industrie und Wirtschaft Hand in Hand, wie sich aus nachwachsenden Rohstoffen Kunststoffe, Lacke, Waschmittel, Kosmetika oder Schmierstoffe gewinnen lassen. Statt Erdöl sollen künftig Stroh, Holz oder die heimische Braunkohle die Basis für viele Produkte sein. Der Vorteil: mehr Unabhängigkeit von Ölimporten aus dem Ausland. 
 
Ein weiteres Beispiel für die Innovationskraft des Landes: die Automotive-Branche. In fast jedem Auto auf Deutschlands und Europas Straßen fährt ein Bauteil aus Sachsen-Anhalt mit – hergestellt in einem der über 250 Zulieferbetriebe. Neuentwicklungen sorgen dafür, dass der Industriezweig konkurrenzfähig bleibt: Das in Magdeburg ansässige Institut für Kompetenz in AutoMobilität (IKAM) entwickelt Innovationen für den intelligenten Leichtbau, dem Zukunftsfeld der Automobilbranche: Hybridbauteile kombinieren die Qualitäten verschiedener Materialien. Ein Mix aus Kunststoffen und Metall verleiht Kotflügeln beispielsweise hohe Stabilität, bei geringem Gewicht. Das macht sich nicht nur auf der Waage bemerkbar, sondern auch beim Spritverbrauch.
 
Ermöglicht wurde der Erfolgskurs des Lands auch durch die Europäische Union. Sie fördert seit 1991 mit dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung  (EFRE) Innovationen und Investitionen in Sachsen-Anhalt. Allein von 2007 bis 2013 erhält das Land 1,93 Milliarden Euro für die Entwicklung zukunftsfähiger Wirtschaftszweige. „Sachsen-Anhalt bietet beste Bedingungen, damit aus guten Ideen Innovation werden und Erfolge wachsen können“, sagt Wirtschaftsminister
Dr. Rainer Haseloff. 
 
Ausführliche Informationen, Erfolgsgeschichten der Unternehmen und innovative Beispiele finden sich unter www.erfolg-waechst.de.

Quelle: fischerAppelt, im Auftrag des Landes Sachsen-Anhalt