Wir verwenden Cookies, um die einwandfreie Funktion der Website zu gewährleisten und unseren Datenverkehr zu analysieren. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Bürgertelefon: 03494 6660-0
E-Mail: info@bitterfeld-wolfen.de

Coronavirus (COVID-19)

Aktuelle Informationen

Stadtnetzwerk:

"Hilfe mit Herz"

Das Rathaus

Das ehemalige Gebäude 041 erstrahlt im neuen Licht.

Wasserfront

Anlegestelle für Schiffe, Festplatz & Wasserspielplatz

POLY-CHEM AG weiht neue Produktionsanlage im ChemiePark Bitterfeld-Wolfen ein


Am 17.10.2012 war es endlich soweit - die POLY-CHEM AG gab gemeinsam mit der Oberbürgermeisterin Petra Wust und weiteren Gästen den Startschuss für zwei neue Großreaktoren zur Herstellung von lösemittelfreien Acrylhaftklebstoffen.
Haftklebstoffe sind aus dem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken. Selbstklebende Etiketten, Isolier- und Klebebänder sowie Pflastermaterialien werden z.B. unter Verwendung von Haftklebstoffen hergestellt. Durch intensive Forschung und Entwicklung im Haus POLY-CHEM konnte mit den ökologisch vorteilhaften und nahezu geruchslosen Neuheiten die umfassende Produktpalette vervollständigt werden. Die Produktionskapazitäten für diesen Spezialklebstoff wurden dabei mit den neuen Anlagen von 100 auf 1.000 Tonnen pro Jahr verzehnfacht! Vorstand Dr. Roland Milker betonte, dass beim Bau auf technisches Know-how aus der Region vertraut wurde.

Die POLY-CHEM AG konnte seit der Jahrtausendwende ihre Geschäftstätigkeit kontinuierlich ausbauen und hat allein in den letzten drei Jahren einen hohen siebenstelligen Eurobetrag in das Werk in Bitterfeld-Wolfen investiert. So entstand neben den eingeweihten Reaktorenanlagen in einem Hallenneubau Werstätten und Lagerbereiche.

Aber auch der Personalbestand wächst kontinuierlich, sodass beim Mittelständler mit heute fast 50 Beschäftigten nachwievor z.B. Chemikanten und Chemielaboranten gesucht werden. Auch als Ausbildungsbetrieb ist man seit langem erfolgreich tätig und immer für engagierte Schulabgänger offen.

Die Oberbürgermeisterin beglückwünschte den Vorstand, Herrn Dr. Roland Milker, zu den bisherigen Leistungen und wünschte ihm und auch seinem engagierten Team, ohne das es diese Erfolge nicht gegeben hätte, alles erdenklich Gute für die Zukunft.
Der Vorstand bedankte sich für die Glückwünsche und zeigte sich auch von den positiven Entwicklungen in der gesamten Stadt beeindruckt. So vereinbarten Milker und Wust schließlich, ihre konstruktive Zusammenarbeit und die gemeinsame positive Werbung für den Standort fortzusetzen, denn nur so kann auch etwas bewegt werden!

SB Wirtschaft/Beteiligungen