Wir verwenden Cookies, um die einwandfreie Funktion der Website zu gewährleisten und unseren Datenverkehr zu analysieren. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Bürgertelefon: 03494 6660-0
E-Mail: info@bitterfeld-wolfen.de

Coronavirus (COVID-19)

Aktuelle Informationen

Stadtnetzwerk:

"Hilfe mit Herz"

Das Rathaus

Das ehemalige Gebäude 041 erstrahlt im neuen Licht.

Wasserfront

Anlegestelle für Schiffe, Festplatz & Wasserspielplatz

Reges Interesse am OB-Stammtisch


„Neue Chancen für die Innenstadt“ ist ein wichtiges Thema für die Bitterfeld-Wolfener Gewerbetreibenden – das bewies deren zahlreiche Teilnahme am OB-Stammtisch am 22. Oktober. Mehr als 60 Händler waren der Einladung der Oberbürgermeisterin gefolgt, um über Vorhandenes zu diskutieren und erwarteten mit Spannung die Vorstellung dessen, was zukünftig in der Stadt geplant ist.

Zunächst stellte jedoch der Leiter des Polizeireviers Anhalt-Bitterfeld, Herr Kohl, die Aktion „Noteingang“ vor. Hier geht es darum, Hilfesuchenden in Notfällen eine offene Tür und Unterstützung zu bieten.

Anschließend referierte Herr Dr. Kendschek von der Firma komet-empirica aus Leipzig zur Thematik „Neue Chancen für die Innenstadt“. Anhand verschiedener Leitgedanken wie z.B. Mobilität und Erreichbarkeit oder Leerstand und Brachflächen stellte er Beispiele aus anderen Städten vor, wie man trotz schwieriger Zeiten (weniger Einwohner, Konkurrenz durch die „grüne Wiese“) Innenstädte beleben und Kunden erreichen kann.

Großes Interesse rief verständlicherweise der nächste Tagesordnungspunkt „Aktuelle Projekte in den Zentren“ hervor. Hier präsentierte zunächst Herr Küter von der Firma Küter IMMODIENST die Pläne zum zukünftigen „Goitzschemarkt“ in Holzweißig. Hier wird das ehemalige Einkaufszentrum in der Ortsmitte neu belebt und ab Mitte Dezember durch einen Lebensmittelmarkt aufgewertet.

Anschließend stellte der Geschäftsbereichsleiter Stadtentwicklung und Bauwesen, Herr Hermann, das Projekt „Innenstadtcenter Bitterfeld“ vor. Hier soll im Bereich zwischen Plan und Burgstraße ein neues Handelszentrum entwickelt werden. Nachdem im Laufe des Jahres hierzu ein Investorenauswahlverfahren durchgeführt wurde, bestätigte der Stadtrat im September die Konzeption des Projektentwicklers PEN. Momentan werden die Grundstücksangelegenheiten geklärt; danach wird es ein Gespräch mit den Projektentwicklern und der Händlerschaft geben. Alle Interessierten haben auch die Möglichkeit, sich auf der Homepage der Stadt in der Rubrik Bauen und Wohnen/Öffentlichkeitsbeteiligung zum Projektfortschritt zu informieren.

Nach einer regen Diskussion u.a. zu den Themen Ordnung und Sicherheit oder Wochenmärkte nutzten die Gäste die Möglichkeit, den Abend beim zwanglosen Gespräch ausklingen zu lassen.

SB Wirtschaft/Beteiligungen