Bürgertelefon: 03494 6660-0
E-Mail: info@bitterfeld-wolfen.de

Das Rathaus

Das ehemalige Gebäude 041 erstrahlt im neuen Licht.

Wasserfront

Anlegestelle für Schiffe, Festplatz & Wasserspielplatz

Die Goitzsche

ein Juwel besonderer Art vor den Toren der Stadt

Der Bogen

das Wahrzeichen für die Stadt auf dem Bitterfelder Berg

Die Stadt Bitterfeld-Wolfen auf dem Weg zum schnellen Internet für alle


Die Bundesregierung hat in der digitalen Agenda für Deutschland das Ziel einer flächendeckenden Verfügbarkeit breitbandiger Netze mit einer Geschwindigkeit von mindestens 50 Mbit/s für alle Privathaushalte und mindestens 100 Mbit/s in Industrie- und Gewerbegebieten bis zum Jahr 2018 definiert. Die Landesregierung Sachsen-Anhalt hat sich diesem Ziel angeschlossen.
 
Planungs- und Beratungskosten können in diesem Zusammenhang bis zu einem Betrag von maximal 50.000 Euro gefördert werden. Damit wird ein zusätzlicher Anreiz dafür geschaffen, schnell mit den Vorbereitungen für Ausbauprojekte zu beginnen. Die Staatskanzlei des Landes Sachsen-Anhalt hat gemeinsam mit den zuständigen Ministerien und den kommunalen Spitzenverbänden über eine europaweite Ausschreibung fünf Breitbandberatungsunternehmen ausgewählt, die für die Kommunen den gesamten Breitbandausbauprozess übernehmen sollen.
 
Zur Beauftragung eines dieser Beratungsunternehmen hat die Stadt Bitterfeld-Wolfen einen Fördermittelantrag für die Beratungsleistungen beim Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur gestellt. Diese Fördermittel wurden am 26.04.2016 mit der Übergabe der Fördermittelbescheide durch den Bundesminister Alexander Dobrindt bewilligt.
 
Im Juni beauftragt die Stadt Bitterfeld-Wolfen damit das für den Landkreis Anhalt-Bitterfeld zuständige Beratungsunternehmen. Durch das Unternehmen werden u.a. folgende Beratungsleistungen übernommen:
 
* Detaillierte Beschreibung des durchzuführenden Projektes
* Durchführung eines Markterkundungsverfahrens (Marktkonsultation)
* Analyse der aktuellen Breitbandversorgung sowie die  Erfassung des Breitbandbedarfs im gesamten Stadtgebiet
* Erstellung einer Netzstrukturplanung  sowie die Ermittlung der Investitionskosten
* Erstellung von Finanzplänen und  Ermittlung des Modells mit dem geringsten Fördermittelbedarf

Die Stadt hofft mit dieser Initiative, ihre Attraktivität als Wirtschafts- und Tourismusstandort zu steigern und die Wohn- und Lebensqualität für die Einwohner nachhaltig zu verbessern.
 
SB Wirtschaft/Beteiligungen