Bürgertelefon: 03494 6660-0
E-Mail: info@bitterfeld-wolfen.de

Das Rathaus

Das ehemalige Gebäude 041 erstrahlt im neuen Licht.

Wasserfront

Anlegestelle für Schiffe, Festplatz & Wasserspielplatz

Stadt zum Erleben

Grüne Industriestadt am Goitzschesee

Der Bogen

das Wahrzeichen für die Stadt auf dem Bitterfelder Berg

Informationsveranstaltung zur Ansiedlung der Farasis Energy Europe GmbH


Die Informationsveranstaltung zur Ansiedlung der Farasis Energy Europe GmbH in Bitterfeld-Wolfen fand reges Interesse. Nach einer kurzen Begrüßung durch Oberbürgermeister Armin Schenk und Staatssekretär Dr. Jürgen Ude vom Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt informierte Maik Cordes von der Farasis Energy Europe GmbH allgemein zum Unternehmen und der Batterietechnologie. Die Li-Ionen Batterien sollen ab 2022 in Bitterfeld-Wolfen produziert und an Autohersteller geliefert werden.

Nach aktueller Planung wird der Baubeginn im Februar 2020 sein. Im April 2021 soll die Bauphase abgeschlossen werden. Der Hauptstandort des Unternehmens soll dann in Bitterfeld-Wolfen liegen und 600 Arbeitsplätze entstehen. Die meisten davon im Bereich der Fertigung, aber auch in den Bereichen Instandhaltung, IT und Sicherheit sowie Logistik. Auf einer Gesamtfläche von 97 ha im Technologiepark Mitteldeutschland, nahe der A9, entsteht das neue Werk. Zwölf Gebäude, so der Plan, sind Teil der Bebauung, darunter ein Test-Center. Produktionsstart soll dann im April 2022 sein. 600 Millionen Euro will die Farasis Energy Europe GmbH in diese Ansiedlung investieren, dabei fördert auch das Land dieses Projekt.

Zahlreiche offene Fragen der Bürgerinnen und Bürger zu Emissionen, Mehrbelastungen auf den anliegenden Straßen, geplanten Flächen u.v.m. konnten beantwortet werden. Für weitere Fragen wurde eine E-Mail-Adresse eingerichtet: bitterfeld@farasis.com

Eine Präsentation zur Firmenvorstellung der Farasis Energy Europe GmbH finden Sie im Anhang.